Plug and Inspect-Qualitätssicherung

Plug and Inspect-Qualitätssicherung

Inspekto, Experte für Maschinenbildverarbeitung, wird auf der VISION 2018 seine neue Produktneuheit vorstellen, in der Plug & Inspect-Technologie steckt. Zwischen dem 6. und 8. November 2018 können Vertreter der Fertigungsbranche in Stuttgart an Stand 1D81 unmittelbar erleben, wie schnell, unkompliziert und erschwinglich die Zukunft der visuellen Qualitätssicherung (QS) mithilfe von autonomer Maschinenbildverarbeitung aussieht.

Inspekto ist das erste Unternehmen, das ein Produkt auf den Markt bringt, das autonome Maschinenbildverarbeitung für Qualitätsprüfungen, Phasenrevisionen und Sortierung ermöglicht.

Die Plug & Inspect-Technologie von Inspekto ermöglicht Mitarbeitern in der Fertigungseinrichtung, das autonome Maschinenbildverarbeitungssystem auszupacken und innerhalb von wenigen Minuten eigenständig in Betrieb zu nehmen – ohne jegliche Hilfe von Systemintegratoren und ohne langwierige Prozesse, die heutzutage meistens mit der Einrichtung von QS-Lösungen einhergehen. Mit Plug & Inspect ausgestattete Systeme bieten vollständige Autonomie in der Fertigungsanlage: Die Systeme passen sich umgehend selbstständig an Änderungen in der Umgebung des untersuchten Objekts an, wie z. B. Änderungen bei den Lichtbedingungen, Objektstandort oder Objektausrichtung. Dabei sind keinerlei Eingriffe erforderlich.

Dank der leistungsstarken Maschinenbildverarbeitung des Systems und künstlicher Intelligenz können Hersteller zudem unabhängig das untersuchte Objekt und das QS-System ändern oder sogar das System in wenigen Minuten und ohne externe Experten selbstständig zu einer völlig anderen Produktionslinie befördern.

„Herkömmliche QS-Methoden benötigen Systemintegratoren, die das QS-System installieren und anpassen“, erklärt Harel Boren, CEO von Inspekto. „Das bedeutet einen langwierigen, von Experten abhängigen Einrichtungs- und Kommissionierungsprozess und bindet Hersteller an einen externen Installationsbetrieb, was unweigerlich Kosten in die Höhe treibt und Ausfallzeiten bedeutet. Autonome Maschinenbildverarbeitung ändert das. Durch sie ist der Systemintegrator nicht mehr erforderlich und man erhält intern die Kontrolle, d. h., die Hersteller haben die Möglichkeit, in wenigen Minuten das Anschließen und Untersuchen durchzuführen.“

„Die VISION ist die optimale Gelegenheit für unsere 'Weltpremiere' des allerersten autonomen Maschinenbildverarbeitungssystems der Branche, in dem unsere Plug & Inspect™-Technologie steckt“, fährt Boren fort. „Wir werden Live-Systeme auf dem Messegelände präsentieren, damit Hersteller unmittelbar erleben können, wie die neue Kategorie autonomer Maschinenbildverarbeitungssysteme bei der QS-Praxis für einen Wandel sorgen wird.“

Die robuste Technologie, die hinter dem Produkt von Inspekto steckt, ermöglicht eine überragende Erschwinglichkeit und einfache Installation. So wird für jede Fertigungsanlage eine umfassende Qualitätssicherung möglich – Untersuchungen werden bei jeder Phase einer Produktionslinie durchgeführt und nicht mehr nur an missionskritischen Punkten oder am Ende.

Die umfassende QS ermöglicht die frühzeitigere Erkennung von Qualitätsmängeln im Vergleich zu herkömmlichen QS-Methoden. Dies reduziert die Menge an Ressourcen, die bei der Fertigung von Objekten mit Qualitätsmängeln verschwendet werden, und hat eine direkte Auswirkung auf den Umsatz von Fabrikanten.

Quelle: Inspekto

Linkempfehlung:

Zurück

www.webwiki.de/industriezeitschrift.de | Papiertaschen Hersteller | günstige Logo-Tüten