Mehr Freiraum bietet keine

Mehr Freiraum bietet keine

Die Hans Schröder Maschinenbau GmbH stellt eine neue motorische Abkantbank vor: MAKU. Die in den Nutzlängen 2 520 mm und 3 220 mm erhältliche Schwenkbiegemaschine ist der ideale Einstieg in die motorisierte Dünnblechbearbeitung bis 1,5 mm. Klempnerei- und Instandsetzungsbetriebe haben in der MAKU eine vielseitig verwendbare Maschine – das U im Namen steht für „universal“.

Vom Einsatzbereich her löst sie die seit Jahren bewährte Schröder MAKV ab, ist aber eine vom Vorgänger komplett unabhängige Entwicklung nach dem neuesten Stand der Technik. Was den erfahrenen Klempner freuen wird: Keine andere Maschine auf dem Markt bietet so viele Freiräume. 

Bei Ausstattung, Optionen und Bedienung der MAKU profitiert der Handwerksbetrieb gleichermaßen von der Erfahrung aus 70 Jahren Maschinenbau für Klempner als auch von der führenden Stellung, die Schröder im Bereich der industriellen Schwenkbiegemaschinen hat. Hier wären die Konstruktion des extrem robusten und verwindungssteifen Maschinenkörpers, die hochpräzisen Antriebe und die intelligente Steuerung zu nennen. Schon mit den Standardwerkzeugen ist die MAKU sehr flexibel, doch sind auch interessante Optionen verfügbar: als Oberwangenwerkzeuge zum Beispiel Spenglerschiene, Spitzschiene, Rundschiene und verschiedene Geißfußschienen. Ganz im Sinne der großen Freiräume an Ober- und Unterwange gibt es für die MAKU erstmals eine zurückgesetzte Biegewange mit gekröpfter Biegeschiene, wie man sie bisher nur von Langabkantmaschinen kannte.

Die MAKU ist standardmäßig mit der einfach zu programmierenden Steuerungssoftware nano Touch ausgestattet. Mit der optional erhältlichen Grafiksteuerung POS 2000 Professional können die Möglichkeiten in der Bedienung der Schwenkbiegemaschine zusätzlich erweitert werden.

Quelle: Schröder Group - Hans Schröder Maschinenbau GmbH

Linkempfehlung:

Zurück

www.webwiki.de/industriezeitschrift.de | Papiertaschen Hersteller | Papiertüten aus Kraftpapier