Hochleistungslaser

Hochleistungslaser

Das vielseitige Laserbeschriftungssystem mobil-mark der Mobil-Mark GmbH ist eine Eigenentwicklung. Es wurde 2007 auf den Markt gebracht und hat sich in der mobilen Laserbeschriftung verschiedener Materialien mit Barcodes, Logos oder Schriftzügen bewährt. Das aus einer fahrbaren Basiseinheit und einem Laserhandteil bestehende Gesamtsystem wurde jetzt weiterentwickelt und um den Hochleistungslaser Pulsar+  für die präzise Tiefengravur von großen Werkstücken aus Hartmetall erweitert.

Größe und Form der zu bearbeitenden Teile spielen beim Einsatz des Pulsar+ keine Rolle – das kompakte Handteil des Markiersystems lässt sich auch an schwer zugänglichen Stellen verwenden. Darüber hinaus kann es mit einer variablen Befestigungseinheit zur Fixierung, beispielsweise an horizontalen Werkstücken oder bei Überkopfarbeiten, ausgestattet werden. Damit ist Pulsar+ der erste mobile und fixierbare Hochleistungslaser weltweit. mobil-mark Pulsar+ ist vielseitig anwendbar und ideal für die Anforderungen vieler Branchen geeignet, darunter Metallverarbeitung sowie Automobil- oder Windkraftindustrie.

Der luftgekühlte Hochleistungslaser mobil-mark Pulsar+ arbeitet mit einer fünf Mal höheren Pulsfrequenz als der mobil-mark Standardlaser und erreicht so eine gleichermaßen schnelle wie präzise Tiefengravur von Hartmetallen. Die höhere Taktung führt darüber hinaus zu einer deutlichen Zeitersparnis bei der Bearbeitung. Dank diverser Abdichteinheiten (Aufsätze), die sich mit nur einem Klick austauschen lassen, passt sich das Handteil perfekt an das zu gravierende Werkstück an. Dies führt zu einer hohen Qualität der Lasergravur und verbessert gleichzeitig die Arbeitssicherheit. Das Unternehmen hat bei der Entwicklung des weitestgehend wartungsfreien Pulsar+ verschiedene Anwendungssituationen getestet und kam zu dem Ergebnis, dass eine präzise Gravur in manchen Fällen nur möglich ist, wenn sich das Handteil sicher am Werkstück fixieren lässt. Um dies zu gewährleisten, wurden spezielle Greifarme entwickelt. „Das Handteil kann mit einer Befestigungseinheit ausgestattet werden, die exakt auf den jeweiligen Anwendungsfall angepasst wird. Sobald der Mitarbeiter das Handteil am Werkstück platziert hat, löst er die Fixierung mit dem Fußschalter aus“, erklärt Dr. Holm Baeger, Geschäftsführer der Mobil-Mark GmbH. Das Lösen der Verbindung wird dann ebenfalls per Fußschalter initiiert.

Die durchdachte Sicherheitstechnik des mobil-mark Pulsar+ sorgt in Kombination mit den verschiedenen Aufsätzen dafür, dass die entstehende Strahlung sorgfältig abgeschirmt und auf das Werkstück konzentriert wird. Dies ermöglicht die Verwendung des Beschriftungslasers ohne Schutzbrille. Sollte eine Gefahr für den Benutzer bestehen, verhindert das integrierte Sicherheitssystem die Inbetriebnahme des mobil-mark Pulsar+. Die kompakte und leicht zu transportierende Basiseinheit beinhaltet alle für den Prozess notwendigen Komponenten – die Integration eines Touchscreens und eines Barcode-Readers ermöglicht eine einfach und schnelle Dateneingabe. Der integrierte Industrierechner speichert alle eingegebenen Beschriftungs­programme und kommuniziert mit marktgängigen BUS-Systemen. Zudem kann mobil-mark Pulsar+ dank der offenen Schnittstellenarchitektur an verschiedene ERP-Systeme angebunden werden und lässt sich somit in neue wie in bestehende Fertigungsprozesse integrieren. Das nachträgliche Lasern mit einem stationären Laserbeschriftungssystem entfällt. Für die optimale Anpassung an spezifische Anforderungen entwickelt das Unternehmen auf Anfrage kundenindividuelle Lösungen des mobil-mark Pulsar+ Beschriftungslasers.

Quelle: Mobil-Mark GmbH

Linkempfehlung:

Zurück

www.webwiki.de/industriezeitschrift.de | Werbetaschen mit Druck | Papiertüten mit farbigen Logodruck