Flexible Systempartnerschaft mit umfassendem Servicekonzept

Flexible Systempartnerschaft mit umfassendem Servicekonzept

Im Frühjahr 2019 hat Baumüller einen Kooperationsvertrag mit dem Pressenhersteller Simpac geschlossen. Dieser umfasst die Lieferung von Antriebs- und Automatisierungssystemen für die neuen Pressenbaureihen MX und SX.

„Dies ist für uns ein weiterer Schritt im Standardisierungsprozess, der nicht nur Simpac zu Gute kommen wird. Unsere Kunden werden neben einem hocheffizienten Antriebskonzept in Zukunft auch bei der Wartung und im Servicefall profitieren“, erläutert Bernd Moritz, Chief Technology Officer bei Simpac Inc. in Südkorea und Geschäftsführer der Simpac Europe GmbH.

Baumüller beliefert Simpac in Zukunft sowohl mit hochdynamischen High-Torque-Motoren als auch mit der kompletten Leistungselektronik sowie Industrie-PCs inklusive Software wie z.B. Motion Control und Kurvengenerierung. Das Gesamtsystem besteht aus High-Torque-Motoren vom Typ DST2, die selbst bei kleinen Drehzahlen ein hohes Drehmoment erzeugen. Die Kombination aus geregelter Einspeisung b maXX 5100 und Kondensatoren als Energiespeicher reduziert die Netzanschlussleistung und damit die Energiekosten. Im Vergleich zu mechanischen Speichern werden die Betriebskosten deutlich gesenkt. Der Motor selbst wird an den leistungsstarken Modulen der b maXX 5000er Serie betrieben.

Der komplett verdrahtete Schaltschrank stammt ebenfalls von Baumüller. Innerhalb der Baumüller Gruppe können hierfür alle wichtigen Komponenten vom Antriebsregler bis zur Maschinensteuerung geliefert werden. Die Schaltschränke werden von Baumüller Dravinja geliefert, dem auf Maschineneinhausungen und Schaltschrankfertigung spezialisierten Baumüller-Tochterunternehmen in Slowenien. Baumüller übernahm darüber hinaus das komplette Engineering des Antriebssystems. Zum Einsatz kommt hier als Maschinensteuerung die neueste Generation des leistungsstarken b maXX PCC-04, eine skalierbare, vielseitig einsetzbare Plattform für anspruchsvolle Steuerungsaufgaben. Weiterer Pluspunkt des Antriebskonzepts aus einer Hand ist die Möglichkeit, im Störfall mithilfe der

Fernwartungslösung das System zu analysieren. Bei Bedarf können per Remote-Zugriff Optimierungsmaßnahmen, z.B. eine Neuparametrierung der Regler, vorgenommen werden. Diese Industrie 4.0-Lösung trägt zu einer umfassenden Diagnose und einem effizienteren Prozess bei der Behebung von Störungen bei und führt damit zu einer höheren Anlagenverfügbarkeit und niedrigeren Servicekosten.

„Die Kunden von Simpac erhalten in Zukunft von uns einen Key Account Support“, erläutert Joachim Weissenberger, Prokurist und Vertriebsleiter bei Baumüller. „Dieser ermöglicht den Zugang zu unserer 24/7-Hotline mit einer Reaktionszeit innerhalb von 24 Stunden. Unser Servicekonzept ist auf eine ganzheitliche Betreuung über den gesamten Lebenszyklus der Maschinen ausgelegt – und das weltweit.“ „Wir glauben, dass in Zeiten von annähernd vergleichbaren Produkten die echten Vorteile für unsere Kunden in einer individuellen, kompetenten Prozessberatung und in einem umfassenden Servicekonzept mit schnellen Reaktionszeiten liegen. Wir freuen uns, in Baumüller einen flexiblen und weltweit aufgestellten Systempartner gefunden zu haben, der neben der Lieferung von hervorragenden Produkten unser Service-Netzwerk auch noch perfekt ergänzt“, erläutert Bernd Moritz die Gründe für die Auswahl des Nürnberger Unternehmens Baumüller.

Quelle: Baumüller Holding GmbH & Co. KG

Linkempfehlung:

Zurück

www.webwiki.de/industriezeitschrift.de | bedruckte Papiertragetaschen mit Kordel | Papiertüten mit Logo